Jubiläumsfeier: Über 70 Jahre THW Ortsverband Ulm!

Bereits 1952 wurde der Ortsverband Ulm des Technischen Hilfswerks gegründet. Er zählt damit zu den zehn ersten Ortsverbänden in Deutschland und kann auf eine lange Geschichte zurückblicken. Dieses Jahr stand eine große Festveranstaltung anlässlich des Jubiläums an. Aufgrund der Corona-Pandemie und Sanierungsmaßnahmen an der Unterkunft wurden 70+1 Jahre gefeiert.

Ein buntes Programm lockte mehrere hundert Besucher am Samstag in das Donautal. Auf dem Gelände des Ortsverbands, dem angrenzenden Übungsplatz des Katastrophenschutzes und der Donau war einiges geboten.

Stefan Kiemel, Ortsbeauftragter des THW Ortsverbands Ulm, begrüßte in seiner Rede die Ehrengäste der Jubiläumsfeier. Hochrangige Vertreter aus der Politik, des THW, Behörden und befreundeten Rettungsorganisationen sind der Einladung gefolgt und feierten gemeinsam im Ortsverband Ulm.

Der Landesbeauftragte des THW Landesverbands Baden-Württemberg, Dietmar Löffler, lobte in seiner Ansprache das Durchhaltevermögen der Helferinnen und Helfer vor dem Hintergrund der andauernden Sanierungsmaßnahmen.

Eine besondere Ehre wurde unserem stellvertretenden Ortsbeauftragten und langjährigen Ortsjugendbeauftragten Hermes Klöble zuteil: Im Rahmen des Festakts verlieh Dietmar Löffler ihm das Ehrenzeichen des THW in Bronze, das für besondere Verdienste um das Technische Hilfswerk ausgegeben wird. Hermes Klöble ist bereits seit 1986 im THW und erhielt für sein herausragendes Engagement die dritthöchste Auszeichnung der Bundesanstalt.

In den Grußworten von Martin Gerster, Präsident der THW-Bundesvereinigung und Mitglied des Deutschen Bundestags, wurde klar, welche Aufgaben das THW über eine klassische Hilfeleistung hinaus trägt: Die Helferinnen und Helfer sind humanitäre Botschafter für die Bundesrepublik in der ganzen Welt.

Martin Bendel, Erster Bürgermeister der Stadt Ulm, lobte den Einsatz der THW-Kräfte aus Ulm für die Sicherheit in der Region. Besonders freute er sich über das Engagement des Ortsverbands während dem Schwörwochenende, den Stadtfeiertagen der Donaustadt.

Viele Familien haben das sommerliche Wetter genutzt und sich mit dem Fahrrad auf den Weg zur Jubiläumsfeier gemacht. Mit Hüpfburg, Hebekissen-Labyrinth und THW-Malbüchern kam auch bei den kleinen Gästen keine Langeweile auf. Bei der Tombola mit rund 1000 Preisen waren bereits am frühen Nachmittag alle Lose verkauft. Der Erlös kommt der THW-Helfervereinigung Ulm e.V., der Fruchtalarm gGmbH sowie dem Verein altersarmut Ulm nein e.V. zugute.

Unsere Kameradinnen und Kameraden vom DRK Ortsverein Ulm haben die Gäste zur Mittagszeit mit Leckerem vom Grill versorgt. Neben Pommes, Grillwurst und Steak waren auch Burger im Angebot. Darüber hinaus konnte man einen Blick in den Behelfskrankentransportwagen werfen, mit dem das DRK auch den Sanitätsdienst während der Feier sichergestellt hat

Am Nachmittag bot zunächst die Bergungsgruppe eine Vorführung auf dem Übungsplatz. Viele Zuschauer haben sich davon überzeugt, wie mit wenig Materialeinsatz mittels eines Leiterhebels eine verletzte Person aus oberen Stockwerken gerettet werden kann.

Im weiteren Verlauf hat die Fachgruppe Räumen vorgeführt, wie schlagkräftig und vielfältig die Anbaugeräte des Baggers im Ernstfall eingesetzt werden können. Danach bildete sich eine lange Schlange am Fahrzeug, denn zahlreiche Kinder wollten sich die Gelegenheit nicht entgehen lassen, selbst mal am Lenkrad des Baggers zu sitzen.

Der Zugtrupp gab einen Einblick in die Arbeitsweise, wie im Einsatzfall die Koordination der Einsatzkräfte übernommen wird. Hier konnten sich die Besucher auch allgemeine Informationen über das Technische Hilfswerk einholen.

Auch die Fachgruppe Notversorgung und Notinstandsetzung gab einen Einblick in ihre Ausstattung und baute im Vorfeld einen Bereitstellungsraum mit Feldbetten auf, den die Besucher besichtigen konnten. An der Netzersatzanlage konnten die Fähigkeiten im Bereich Elektro bestaunt werden.

Auf der Donau präsentierte die Fachgruppe Wassergefahren ihre Kompetenzen im Bereich schwimmender Arbeitsplattformen, die auch jedes Jahr am Schwörwochenende im Einsatz sind. Auch die Boote und das Sonargerät konnten bestaunt werden und die THW-Kräfte gaben interessante Infos zum eingesetzten Material.

Unsere Nachbarn der Rettungshundestaffel hatten noch eine besondere Überraschung: Als Zeichen der Freundschaft überreichten Sie dem Ortsbeauftragten Stefan Kiemel eine blaue Motorhaube mit Glückwünschen zum Jubiläum. Somit gab es schon einmal das erste Bauteil für ein neues Kommandofahrzeug.

Bis in den frühen Abend hinein haben die viele Gäste den Tag bei Kaffee und Kuchen ausklingen lassen und interessante Gespräche geführt.

Wir bedanken uns bei allen Gästen, die die Gelegenheit genutzt haben, einen Tag hinter die Kulissen des THW Ortsverbands Ulm zu schauen. Ein besonderer Dank gilt auch allen Helferinnen und Helfern des THW und des DRK, die dem Jubiläum einen gelungenen Rahmen gegeben haben.

Letzte Beiträge

  • Zahlreiche Einsätze während des Hochwassers in Süddeutschland

    Zahlreiche Einsätze während des Hochwassers in Süddeutschland

  • Unterstützung beim Aufbau des Ulmer Zelts

    Unterstützung beim Aufbau des Ulmer Zelts

  • Familiensonntag in Ulm: Helfervereinigung verkauft Waffeln und verbreitet Freude

    Familiensonntag in Ulm: Helfervereinigung verkauft Waffeln und verbreitet Freude

DSGVO Cookie Consent mit Real Cookie Banner