Unterstützung bei Brandeinsatz in Merklingen

In Merklingen kam es in der Nacht von Freitag auf Samstag zu einem Brand in einem landwirtschaftlichen Anwesen. Aus noch unbekannten Gründen war eine Scheune mit zwei Traktoren in Brand geraten. Die Feuerwehr Merklingen und weitere Wehren der Umgebung waren stundenlang im Einsatz, um ein Übergreifen auf benachbarte Gebäude zu verhindern.

Aufgrund der Schwere des Brands wurde der Fachberater des THW Ortsverbands Blaubeuren alarmiert. Die Einsatzkräfte aus unserem benachbarten OV beleuchteten zunächst zur Unterstützung der Feuerwehr die Einsatzstelle sowie den Verpflegungsplatz des DRK aus.

Da die Gebäudewände durch den zerstörten Dachstuhl einsturzgefährdet waren musste schweres Gerät anrücken. Kurz nach Mitternacht wurde durch den Fachberater deshalb die Fachgruppe Räumen des Ortsverbands Ulm alarmiert. Der Radbagger wurde auf den Tieflader verladen, die Anfahrt in die Gemeinde ca. 25 km nordwestlich von Ulm erfolgte über die A8 Richtung Stuttgart.

Vor Ort wurde der Sortiergreifer am Radbagger installiert und damit begonnen eine Giebelwand niederzulegen. Durch den engen Zugang zur Gebäudeseite war besondere Umsicht bei der Bedienung und eine gute Koordination zwischen Gruppenführer und Bergeräumgerätefahrer notwendig.

Das Technische Hilfswerk war mit 14 Einsatzkräften aus Blaubeuren sowie weiteren sieben Kräften aus Ulm im Einsatz. Gegen 4.30 Uhr konnte der Einsatz für die Helfer aus Ulm beendet werden.

Letzte Beiträge

  • Fachgruppe Wassergefahren beseitigt Hochwasserschäden an der Donau

    Fachgruppe Wassergefahren beseitigt Hochwasserschäden an der Donau

  • Erfolgreiche Ausbildung der Fachgruppe N in Donaustetten

    Erfolgreiche Ausbildung der Fachgruppe N in Donaustetten

  • Spannendes Wochenende für die Nachwuchskräfte des Ortsverbands Ulm

    Spannendes Wochenende für die Nachwuchskräfte des Ortsverbands Ulm

DSGVO Cookie Consent mit Real Cookie Banner